BIOGRAPHIE

Matthias Bernhard Wolff wurde in eine musikalische Familie hineingeboren und wuchs mit der Liebe zur Musik auf. Als jüngster Sohn in einer Familie mit drei Söhnen, welche alle ein Instrument zu spielen lernten, trieb ihn schon von klein auf der unbändige Ehrgeiz an, alles was er begonnen hatte auch zur Perfektion zu bringen.

Das Violinspiel begann er im Alter von 7 Jahren zu erlernen. Schnell wuchs die Freude am Musizieren und schon bald widmete er einen Großteil seiner Freizeit dem Violinspiel, wirkte in zahlreichen Orchestern mit und nahm an Wettbewerben mit großem Erfolg teil.

Nach Erlangen der allgemeinen Hochschulreife zog er mit seiner Familie nach Basel/Schweiz. Dort bewarb er sich an der „Swiss School of Violin Making”, in welche er nach bestandener Aufnahmeprüfung aufgenommen wurde.

Seine handwerkliche Begabung gepaart mit der Liebe zur Musik führten zur Begeisterung am Geigenbau und weckten sein Interesse an geschichtsträchtigen Streichinstrumenten und Bögen.

Direkt nach seiner 4jährigen Ausbildung im Bereich Neubau, Restauration und Instrumentenkunde konnte er bei „Marcel Richters GmbH” in Wien eine Stelle als Geigenbauer antreten. Bereits ein Jahr später übernahm er die Verantwortung als Werkstattleiter. Begegnungen mit großen Künstlern und die Arbeit an deren beeindruckenden Instrumenten gehörten fortan zu seinen alltäglichen Aufgaben und prägten ihn maßgebend.

Nach 4jähriger Tätigkeit in dieser Position eröffnete Matthias Wolff im April 2018 sein eigenes Geigenbau-Atelier in Wien.

Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht der intensive Austausch mit dem Musiker. „Es ist essentiell, erstmal zu verstehen, welche klanglichen Erwartungen der Musiker an sein Instrument stellt, um anschließend die Arbeit zur vollkommenen Zufriedenheit des Künstlers ausführen zu können,” konstatiert Matthias Wolff. Genau das ist das Ziel seines Schaffens.